fbpx

Neue Amtsleitung bei der Feuerwehr Essen

Nahezu allen großen Berufsfeuerwehren in Deutschland – außer Bremen und München – haben in 2018 oder 2019 neue Amtsleitungen erhalten. In Berlin und Hamburg erfolgte der Wechsel an der Spitze bereits in 2018. In beiden Fällen übernahmen Kräfte von außen die Leitung. Ähnlich war es auch in Stuttgart in diesem Jahr. Sehr häufig rücken aber Führungskräfte aus den eigenen Reihen auf, wenn der Leiter der Feuerwehr ausscheidet. So jetzt auch in Essen. Altersbedingt schied Ulrich Bogdahn am 30. August aus. Der bisherige Stellvertreter, der Leitende Branddirektor Thomas Lembeck, übernahm. 
Das neue Führungsduo der Berufsfeuerwehr Essen:
Thomas Lembeck und Jörg Wackerhahn
© Foto: Feuerwehr Essen, Text: Feuerwehr Magazin

Die Führung der Feuerwehr Essen liegt in bewährten Händen. Seit dem 1. September 2019 ist Thomas Lembeck Leiter der Feuerwehr Essen. Der 55 Jahre alte Emsländer war vor seinem Studium der Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal Jugendfeuerwehrmann, später Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Haselünne. Er ist 1993 als Wachabteilungsleiter in die Feuerwehr Essen eingetreten. 2003 übernahm er die Abteilungsleitung 4 (Vorbeugender Brandschutz). 2005 wurde Lembeck zum stellvertretenden Amtsleiter ernannt. Damit verbunden war die Abteilungsleitung 2 mit den Sachgebieten Einsatzorganisation, Rettungsdienst, Logistik, Informations- und Kommunikationstechnik, Ausbildung und Großschadenslagen. Im November 2018 übernahm der Diplom-Ingenieur der Sicherheitstechnik den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) NRW. Seit 2011 wirkt Lembeck im Projekt „Hospital Hygiene, Infection Prevention and Control“ in der Mongolei mit. In seiner knapp bemessenen Freizeit ist der Vater zweier erwachsener Kinder passionierter Läufer. Selbst die Marathon-Distanz scheut Lembeck nicht. Sein Stellvertreter und neuer Abteilungsleiter 2 ist Branddirektor Jörg Wackerhahn. 1968 im Landkreis Schaumburg geboren, trat er mit 11 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein. 1985 erfolgte der Wechsel in die Freiwillige Feuerwehr (FF) Bad Nenndorf. Den Kontakt dorthin pflegt er noch heute, seine Expertise ist in mancherlei Hinsicht gefragt. Wackerhahn studierte ebenfalls an der Bergischen Universität Wuppertal und stieg 1997 als Brandreferendar bei der Essener Feuerwehr ein. 1999 wurde er Wachabteilungsleiter. Anfang 2005 übernahm er die Abteilungsleitung 4 (Vorbeugender Brandschutz). 2013 erfolgte dann der Wechsel in die Abteilung 3 (Technik und Liegenschaftsverwaltung).